Bist du auf der Suche nach einer passenden Finanzierung für dein Eigenheim? Egal, ob du einen Hausbau Kredit oder einen Immobilienkredit benötigst, eine wichtige Entscheidung dabei ist die Wahl des richtigen Zinsmodells. Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten: Variabler oder fixer Zinssatz. Während variable Zinsen sich je nach Marktlage verändern können, sind Festzinsen für eine bestimmte Laufzeit gleichbleibend. In Zeiten, in denen die Europäische Zentralbank (EZB) die Leitzinsen anhebt, wie es die letzten Monate der Fall war, können auch bei einem langfristigen Darlehen variable Zinssätze bis 6,75 % oder mehr vorkommen. Dieser Artikel bietet dir daher eine Orientierungshilfe bei der Wahl des geeigneten Zinsmodells.

Was ist der Unterschied zwischen fixen und variablen Zinsen?

Die Entscheidung für ein Zinsmodell, d. h. variabler oder fixer Zinssatz, ist bei der Wohnbaufinanzierung von entscheidender Bedeutung. Jedes Zinsmodell hat nämlich seine Vorteile und Nachteile, die wir uns im Folgenden näher anschauen werden. Für mehr Sicherheit in deiner Finanzplanung sind Festzinsen eine gute Wahl. Wenn du jedoch Risikobereitschaft zeigst und auf sinkende Zinssätze hoffst, könnten variable Zinsen attraktiver sein.

Festzinsen sorgen für eine verlässliche Kalkulation deiner monatlichen Ausgaben und bieten Sicherheit und Planbarkeit. Auf Wunsch kannst du auch hier schneller als im Kreditvertrag vereinbart zurückzahlen, jedoch können Banken in der Fixzinsperiode bei Extra-Tilgungen über 10.000 EUR pro Jahr Pönalen in Höhe zwischen 0,5 und 1 % verrechnen.

Variable Zinsen können über die Zeit stark variieren, besonders in wirtschaftlich schwierigen Zeiten. So kann es passieren, dass variable Kredite aktuell (November 2023) aufgrund einer flachen oder inversen Zinskurve viel teurer sind als Festzinsdarlehen. Bei niedrigeren Leitzinsen sind langfristige Zinsbindungen meist teurer als kurzfristige. In solchen Phasen sind variable Zinsen natürlich günstiger. Die Entscheidung für variable Zinsen sollte daher wohlüberlegt sein, insbesondere wenn du nicht über ausreichende Rücklagen verfügst.

Was tun, wenn die monatlichen Kreditraten zu hoch werden?

Steigen die Zinsen deines variablen Darlehens, und du kannst dir die monatlichen Raten kaum noch leisten?

Variabler oder fixer Zinssatz 2024 - Fixzinskredit besser?
Ist ein Fixzinskredit bei steigenden variablen Zinsen besser?

Mit dem Kreditrechner von finaplus kannst du berechnen, wie sich deine Rate bei weiteren Zinssteigerungen verändern würde. Du kannst zudem auch herausfinden, wie sich eine Kreditumschuldung auf eine neue, maximale Laufzeit von 35 Jahren mit gleichzeitiger Festzinsbindung auswirken würde. So könntest du deine monatlichen Zahlungen reduzieren.

Zum Kreditrechner

Du bist dir nicht sicher, ob ein variabler oder fixer Zinssatz für dich besser ist? Wir finden mit dir gemeinsam die kostengünstigste Lösung. Vereinbare noch heute hier (klick) einen kostenfreien und unverbindlichen Termin oder rufe direkt unsere 24/7 Gratis Hotline an: 0800 999 129

Die Entwicklung der Zinsen in den vergangenen 5 Jahren

Die Kreditnehmerinnen und Kreditnehmer in Österreich haben lange Zeit von einem niedrigen Zinsniveau profitiert. Allerdings ist der 3-Monats-Euribor ab Juni 2022 bis 2023 stark gestiegen und liegt derzeit bei 3,955 % (Stand November 2023). Dies ist ein Indikator für eine Veränderung des Zinsniveaus. Verschiedene Faktoren wie z. B. Covid-19 und geopolitische, aber wirtschaftliche Spannungen haben Einfluss auf die Inflationsraten und Zinsentscheidungen der Zentralbanken. Bei variablen Zinsen ist der 3-Monats-Euribor und der 12-Monats-Euribor ausschlaggebend, bei Festzinsen der Swap-Satz.

Hier ist eine Tabelle, die die jährliche Entwicklung des 3-Monats-Euribor und des Swap-Satzes für 15 Jahre von 2019 bis 2023 zeigt:

Jahr3-Monats-Euribor (Januar)Swap-Satz 15 Jahre (Januar)
2019-0,310 %1,1450 %
2020-0,379 %0,3500 %
2021-0,546 %-0,1140 %
2022-0,570 %0,5150 %
20232.162 %3,0010 %
Aktuell liegt der „3-Monats-Euribor“ bei 3,955 % und der „Swap-Satz 15 Jahre“ bei 3,0860 %. (Stand Ende November 2023)

Fix oder variabler Zinssatz 2024 – Was ist für deinen Kredit besser?

Wenn du eine Immobilie finanzieren oder ein Haus bauen willst, ist es wichtig, die Dynamik der Zinssätze zu verstehen. Denn sie haben einen großen Einfluss auf deine Finanzierungskosten.

Die kurzfristigen Zinsen, die für die Kosten deines Kredits entscheidend sein können, werden maßgeblich von der Europäischen Zentralbank (EZB) beeinflusst. Diese orientiert sich an dem stabilen Ziel, die Inflation bei etwa 2 Prozent zu halten. In wirtschaftlich starken Zeiten mit hoher Beschäftigung neigt die EZB dazu, die Leitzinsen zu erhöhen, um einer zu hohen Inflation entgegenzuwirken. Bei niedrigem Wachstum und niedriger Inflation senkt die EZB hingegen die Zinsen, um die Wirtschaft anzukurbeln. In besonderen Fällen greift sie auch zu außergewöhnlichen Maßnahmen wie dem Ankauf von Anleihen.

Langfristige Zinsen wiederum spiegeln die Erwartungen der Märkte bezüglich der zukünftigen wirtschaftlichen Entwicklung, der Inflation und der Zinsentwicklung wider. Diese langfristigen Zinsen sind besonders relevant für die Festlegung der Konditionen bei langjährigen Festzinsbindungen. Aktuell ist eine spezielle Situation zu beobachten: Trotz der Erwartung sinkender Zinsen in den nächsten Jahren aufgrund rückläufiger Inflationsraten hat die EZB die Leitzinsen erhöht, um die immer noch hohe Kerninflation zu bekämpfen. Dies führt zu der ungewöhnlichen Marktsituation und einer inversen Zinsstrukturkurve, bei der langfristige Kredite günstiger sind als kurzfristige.

Für dich als Kreditnehmer bedeutet das: Mit einem Festzinskredit kannst du deine monatlichen Belastungen genau kalkulieren und weißt genau, wie hoch deine Restschuld am Ende der Fix-Zinsbindung sein wird. Diese Planungssicherheit ist ein sehr großer Pluspunkt und unter aktuellen Marktbedingungen sind die Fixzinsen sogar spürbar günstiger als die variablen Zinsen.

Kredit von variabel auf fix umstellen
Kredit von variabel auf fix umstellen bringt Planungssicherheit!

Expertentipp: Auch wenn die Banken berechtigt sind, unter gewissen Bedingungen eine Pönale bei vorzeitiger Rückzahlung zu verrechnen, ist es bei aktuellem Zinsniveau fast immer vorteilhafter, mehr als vereinbart zurückzuzahlen. Man erspart sich damit langfristig einen hohen Betrag (Stichwort: Zinsen und Zinseszinsen). Wie sich dieser Effekt tatsächlich auswirkt, kannst du natürlich auch mit dem finaplus Kreditrechner simulieren.

Es ist also wichtig, die aktuelle Zinssituation genau zu analysieren und abzuwägen, ob ein variabler oder fixer Zinssatz für die individuelle Situation die bessere Wahl ist.

Variabler oder fixer Zinssatz 2024?

Derzeit sprechen die überwiegenden Argumente ganz klar für eine Fixzinsvereinbarung! Wenn du risikobereit bist und kurzfristig von spürbar sinkenden Zinsen ausgehst, kannst du einen variabel verzinsten Kredit in Betracht ziehen, sofern du eine gute Bonität hast und gewisse Reserven vorhanden sind. Auch eine Teilung des Kredits in fixe und variable Zinsen kann unter Umständen eine Möglichkeit sein, somit nutzt man die Vor- und Nachteile beider Zinsvarianten.

Es ist aber auf jeden Fall empfehlenswert, einen Finanzierungsexperten zurate zu ziehen. Er kann dir helfen, die für dich optimale Lösung zu finden.

Du bist dir unsicher, welches Zinsmodell für dich die beste und kostengünstigste Lösung ist? Wir von finaplus beraten dich gerne. Vereinbare jetzt hier (klick) einen Termin oder rufe uns unter unserer 24/7 gratis Hotline an: 0800 999 129

FAQ – Fragen und Antworten

Was ist ein fixer Zinssatz?

Ein fixer Zinssatz ist ein Zinssatz, der für einen bestimmten Zeitraum festgelegt ist und sich nicht ändert. Während der Laufzeit eines Kredits oder einer Anlage bleibt der Zinssatz unabhängig von Marktveränderungen konstant.

Ist ein variabler Zinssatz gut?

Der variable Zinssatz ist derzeit viel höher als die fixen Zinsen. Die variablen Zinsen sind in den vergangenen Monaten explodiert. Es gibt Kunden, da hat sich der Zinssatz etwa verzehnfacht. Sollten die Zinsen wieder sinken – niemand kann sagen, wann, ob und wie stark – dann ist ein variabler Zinssatz wieder günstiger. Bis dahin bleibt es reine Spekulation. Daher ist es empfehlenswert, die langfristigen Auswirkungen der Kosten und das Risiko sorgfältig abzuwägen und sich von einem Finanzierungsberater beraten zu lassen, um die beste Finanzierungslösung zu erhalten.

Wie hoch können variable Zinsen steigen?

Variable Kreditzinsen sind an die Leitzinsen der Zentralbanken oder andere Referenzzinssätze, wie z. B. den 3-Montas-Euribor gekoppelt und können theoretisch unbegrenzt steigen, abhängig von wirtschaftlichen Faktoren wie Inflation oder Wirtschaftswachstum.

Wie kann ich einen Kredit von variabel auf fix umstellen?

Wenn du einen Kredit von variabel auf fix umstellen möchtest, solltest du zunächst deinen aktuellen Kreditvertrag prüfen, um mögliche Gebühren oder Bedingungen für eine solche Umwandlung zu verstehen. Danach ist es ratsam, mit der Bank oder dem Kreditgeber zu verhandeln, um die Umwandlungsbedingungen festzulegen. In einigen Fällen kann eine Umschuldung des bestehenden Darlehens und die Aufnahme eines neuen Darlehens mit festem Zinssatz erforderlich sein. Bei der Optimierung deiner Kreditumschuldung und der Suche nach der besten Lösung für deine finanzielle Situation helfen wir dir von finaplus. 

Vereinbare noch heute über unseren Kalender (klicken) ein kostenfreies und unverbindliches Beratungsgespräch oder rufe jetzt unsere 24/7 gratis Hotline an: 0800 999 129


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.